Audi A6 TDI Avant Quattro - EEG-Pilotstudie zur Überprüfung der protektiven Wirkung der Gabriel-Technologie im PKW bei elektromagnetischer Strahlungsexposition auf das Gehirn, Herz, Muskulatur und die kognitive Leistungsfähigkeit

Elektrokardiographie: Herzratenvariabilität, Zeitbereichsanalyse (NN50)

 

Erläuterung: Die NN50 ist ein zeitbasierter Parameter der Herzratenvariabilität (HRV), der Abweichungen der einzelnen Herzschläge voneinander indiziert. Höhere Werte zeigen eine höhere HRV an. Im nicht entstörten Fahrzeug ist eine Abnahme der Variabilität gegenüber dem entstörten Fahrzeug während des Fahrens, insbesondere bei Handytelefonat und Handytelefonat mit hinzugeschaltetem WLAN zu beobachten.

Elektrokardiographie: Herzratenvariabilität (Frequenzanalyse: low frequency, high frequency) im stehenden Fahrzeug

 

Erläuterung: Low frequency (LF) und high frequency (HF) sind frequenzbasierte Parameter der Herzratenvariabilität (HRV). Die LF zeigt eine Aktivierung der Sympathikusanteile, die HF eine Aktivierung der Parasympathikusanteile an. Im nicht entstörten Fahrzeug ist eine Zunahme der Sympathikusaktivierung mit einem Rückgang der Parasympathikus-aktivität, insbesondere bei Handytelefonat und Hinzuschalten des WLAN zu beobachten. Beim entstörten Fahrzeug ist in Testmessung I und II ein Rückgang der Parasympathikusaktivität nicht zu beobachten. Die HRV-Muster deuten darauf hin, dass der Organismus im nicht entstörten Fahrzeug durch elektromagnetische Strahlung stärker belastet wird als im entstörten Fahrzeug.

Elektrokardiographie: Herzratenvariabilität (Frequenzanalyse: low frequency, high frequency) im fahrenden Fahrzeug

 

Erläuterung: Low frequency (LF) und high frequency (HF) sind frequenzbasierte Parameter der Herzratenvariabilität (HRV). Die LF zeigt eine Aktivierung der Sympathikusanteile, die HF eine Aktivierung der Parasympathikusanteile an. Im nicht entstörten Fahrzeug ist eine Zunahme der Sympathikusaktivierung mit einem Rückgang der Parasympathikus-aktivität, insbesondere bei Handytelefonat und Hinzuschalten des WLAN zu beobachten. Beim entstörten Fahrzeug ist in Testmessung I und II die Zunahme der Sympathikusaktivität geringer sowie ein Rückgang der Parasympathikusaktivität nicht zu beobachten. Die HRV-Muster deuten darauf hin, dass der Organismus im nicht entstörten Fahrzeug durch elektromagnetische Strahlung stärker belastet wird als im entstörten Fahrzeug.

Elektromyographie: Halsmuskulatur

 

Erläuterung: Die mean frequency ist ein Parameter der Elektromyographie (EMG), der eine Veränderung des Muskeltonus anzeigt. Im nicht entstörten Fahrzeug ist insbesondere während des Fahrens mit Handytelefonat sowie hinzugeschaltetem WLAN eine starke Zunahme des Muskeltonus in der Halsmuskulatur zu beobachten. Beim entstörten Fahrzeug kommt es bei Testmessung I und II während des Fahrens zu einer leichten Erhöhung des Muskeltonus. Die EMG-Muster deuten darauf hin, dass die Halsmuskulatur im nicht entstörten Fahrzeug durch elektromagnetische Strahlung schneller verspannt als im entstörten Fahrzeug.

Elektromyographie: Schultermuskulatur

 

Erläuterung: Die mean frequency ist ein Parameter der Elektromyographie (EMG), der eine Veränderung des Muskeltonus anzeigt. Im nicht entstörten Fahrzeug ist insbesondere während des Fahrens mit Handytelefonat sowie hinzugeschaltetem WLAN eine starke Zunahme des Muskeltonus in der Schultermuskulatur zu beobachten. Beim entstörten Fahrzeug kommt es bei Testmessung I und II während des Fahrens zu einer leichten Erhöhung des Muskeltonus. Die EMG-Muster deuten darauf hin, dass die Schultermuskulatur im nicht entstörten Fahrzeug durch elektromagnetische Strahlung schneller verspannt als im entstörten Fahrzeug.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriel-Tech GmbH 2006 - 2017